Telefon: 089 / 544 671 - 0

         |     Home     |     Kontakt     |     Impressum     |     Datenschutz     |     Intern     |     Sitemap     |     Fernwartung     |     Verein

SPENDE

Rundbrief

September 2021

 Liebe ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen,

gleich am Anfang möchten wir uns für die schnelle Rücksendung unserer Umfrageformulare bedanken. Die Ergebnisse werden wir nach den Sommerferien auswerten und sie Ihnen im nächsten Rundbrief mitteilen. Sollten Sie die Umfrage noch nicht zurückgeschickt haben, können Sie es gern auch nachträglich tun, wenn möglich, bis spätestens 15. September 2021.

Außerdem möchten wir Ihnen heute mit Freude mitteilen, dass sich unter den bei InitiativGruppe e.V. ehrenamtlich tätigen Personen gleich mehrere Schriftsteller*innen befinden.  An dieser Stelle möchten wir Ihnen deshalb drei Bücher empfehlen, die von ihnen geschrieben wurden und würden uns freuen, wenn Sie uns Bescheid geben möchten, ob  es noch weitere Buchautor*innen unter Ihnen gibt.

Zum Abschluss nutzen wir die Gelegenheit, Sie an unsere Dankeschön-Veranstaltung am 05. Oktober 2021 zu erinnern. Eine schriftliche Einladung erhalten Sie in den kommenden Tagen auf dem Postweg, zusammen mit den Unterlagen für die Aufwandspauschale.

Mit herzlichen Grüßen

Lidia Bosak und Ayçağ Yalçın

 

„Schrei in die Welt. Eine Fluchtgeschichte als Appell zur Wahrung der Menschenrechte von Frauen und Kindern“.

Autorin: Yasmin Jakub

Beschreibung und Portrait der Autorin

Yasmin Jakub (Pseudonym) ist 1982 von Afghanistan nach Deutschland geflohen. In ihrer Erzählung  "Schrei in die Welt" beschreibt sie sehr eindringlich ihre eigenen Lebens- und Fluchterfahrungen sowie die Geschichte ihrer eigenen Integration in Deutschland. Ihr dringendes Anliegen ist es, afghanischen Frauen und Mädchen hier in Deutschland Mut zu machen. Das Vorbild ihrer eigenen Lebensgeschichte soll dazu inspirieren, ein selbstbestimmtes und emanzipiertes Leben hier in Deutschland aufzunehmen. Außerdem informiert das Buch über die konkreten Herkunftskontexte von geflüchteten Frauen und Mädchen aus Afghanistan. Die bestehenden Missstände und Ungerechtigkeiten in Teilen der afghanischen muslimischen Gesellschaft werden am Beispiel eines beeindruckenden Lebensschicksals hautnah deutlich.

"Die ganze Welt braucht Rechte für Kinder und insbesondere für Mädchen, die überall gleich viel gelten und dabei helfen, unsere Zukunft zu schützen." (ISBN: 3945959454)

 

„Nach der Flucht“

Autorin: Marie Sloup

Beschreibung

Dieses Buch ist eine Einladung, sich der immer noch unter uns weilenden Flüchtlinge zu erinnern, die 2015 nach Deutschland  gekommen  sind,  und  einen  intimen  Blick auf  das  Dasein  nach  der  Flucht  zu  werfen.  Unauffällige Flüchtlinge, die weder durch besondere Leistungen noch durch Straftaten Aufmerksamkeit auf sich ziehen, bleiben zumeist im Verborgenen. Sich gerade ihnen zuzuwenden, vermittelt  jedoch  ein  realistisches  Bild  von  der  Lage  der Geflüchteten und kann durchaus interessant und anregend sein, wie die Chronik „Nach der Flucht“ beweist. Man begegnet  dort  Menschen,  deren  Leben  manchmal  befremdet, oft berührt und immer Überraschungen bereithält. Im Mittelpunkt steht ein junger, von Abschiebung bedrohter

Afghane,  der  nicht  Bewunderung,  aber  doch  Sympathie verdient. Seine Anfangszeit in Deutschland wird aus der Sicht einer Außenstehenden spannend, manchmal erheiternd und immer aufschlussreich dokumentiert. Dabei ergeben sich auch Rückblicke auf spannende, erschütternde oder berührende Erlebnisse vor und während der Flucht. Die  Chronik  enthält  Bedrückendes  und  Komisches  und zeigt Fragmente eines Lebens, das schwankt zwischen Depressionen und Humor, Enttäuschungen und Vertrauen, Freundschaften und Verlorenheit.

Portrait der Autorin

Marie Sloup ist das Pseudonym einer in Böhmen geborenen Autorin, die als Heimatvertriebene schon in der Kindheit Bekanntschaft mit dem Leben in einem Flüchtlingslager gemacht hat. Sie  studierte Germanistik und Anglistik, lehrte nach dem Staatsexa-men an höheren Schulen in Deutschland, Schottland und Südamerika und unterstützte in ehrenamtlicher Tätigkeit verschiedene Organisationen. Seit 2017 engagiert sie sich in Bayern für Flüchtlinge und hilft ihnen beim Erlernen der deutschen Sprache.

(ISBN: 3957801966)

 

 „Findelkind“

Autorin: Eva M. Bauer

Beschreibung

Helene beginnt der Geschichte ihrer Familie in München nachzugehen, als das Gedächtnis ihrer Mutter zunehmend schwindet. Das Familien-Fotoalbum enthält eine chaotische Mischung aus Bildern unterschiedlicher Zeiten, die Erzählungen der Mutter geben wenig her, von der Ur-Großmutter gibt es überhaupt kein Bild. Warum? Ganz früher hieß es mal: "Diese Anna-Maria ist ein Findelkind gewesen". Helene füllt die Leerstellen mit ihren eigenen Erzählungen - indem sie sich das Leben des Findelkinds in München um 1850 vorstellt und sich in die kleinbürgerlichen Biografien der nachfolgenden Generationen - von Großmutter, Tante und Mutter einfühlt. Begleitet von vielen kurzen Begegnungen zwischen Mutter und Tochter entfaltet sich eine lebendige und romanhaft erzählte Münchner Familien-Saga über 4 Generationen.

Portrait der Autorin

Eva M. Bauer wuchs mit fünf Geschwistern in München auf, wo die Familie seit Generationen lebt. Sie studierte hier, wurde Lehrerin, ist heute als freie Journalistin tätig und schreibt Bücher. Ihr Debüt gab sie mit dem Fantasyroman 'Der magische Skarabäus', den sie unter dem Pseudonym Eva Marebu veröffentlichte. In ihrem jüngsten Werk 'Findelkind' hat sie sich der Familiengeschichte zugewandt. "Es ist schön, sich in einer Reihe zu sehen. Manchmal stelle ich mir vor, hinter mir stehen meine Ahnen und vor mir die Nachkommen. Und ich bin als ein Teil eingebunden in dieser Kette von Generationen", heißt es einmal in dem Buch. Ihr Sohn und ihre Tochter sind erwachsen, sie hat ein Enkelkind.

(ISBN: 394806508X)

 

Geplante Veranstaltungen

„Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“

NEUER TERMIN: Samstag, 13. November 2021 / 10:00-17:00 Uhr / Karlstr. 50

Referent: Oscar Thomas-Olalde, Politologe, Bildungswissenschaftler, Theoretische und praktische Arbeit im Bereich Flucht und Migration, Vorstand für Bildung und Soziales bei InitiativGruppe  e.V.

Anmeldung: ehrenamt@initiativgruppe.de, 089-544671-70 (begrenzte Teilnehmer*innenzahl)

Teilnahme für Ehrenamtliche ist kostenlos

Nichts gegen Stammtische! Wir verwenden den Begriff, um bestimmte diskriminierende, generalisierende, schlagwortartig vorgebrachte und oft menschenverachtende Äußerungen zu bezeichnen, die uns alltäglich begegnen. Diese "Parolen" werten ganze Menschengruppen ab (die "Flüchtlinge", die "Frauen", die "Gutmenschen", etc.) und tragen dazu bei, Vorurteile zu reproduzieren und Ausgrenzung oder gar Hass zu rechtfertigen. Menschen mit Migrations- oder Fluchtbiographien sind oft davon betroffen. Aber auch Menschen, die sich für mehr Inklusion, Bildungsgerechtigkeit und Gleichheit einsetzen.

- Was ist diesen Parolen entgegenzusetzen?
- Warum fallen uns die Argumente oft erst später ein?
- Ist es überhaupt möglich, mit Argumenten zu antworten? 

Im Workshop bekommen Sie einen Einblick in die psychologischen, sozialen und politischen Hintergründe diskriminierender Parolen. Wir entwickeln mögliche Handlungsstrategien gemeinsam, um solchen Parolen effektiv zu widersprechen, ohne dabei die eigenen Werte (demokratisches Verständnis, Menschlichkeit und Zivilcourage) aufzugeben.

 

Dankeschön – Veranstaltung

Dienstag, 05. Oktober 2021  / 17 Uhr /

ORTWECHSEL: Karlstr. 50 (IG-Saal, EG)

Mit diesem Abend möchten wir uns bei allen unseren ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen für das Engagement  bedanken. Wir laden Sie ein, andere Ehrenamtliche und Hauptamtliche aus den verschiedenen Projekten der IG zu treff­en und sich auszutauschen.

Anmeldefrist: 27.09.2021

Anmeldung: ehrenamt@initiativgruppe.de, 089-544671-70

 

* „Lernen fördern und kompetent unterstützen“ (PRÄSENZFORM)

Samstag, 23. Oktober 2021 / 10:00-17:00 Uhr / Karlstr. 50 Rgb.

 Folgende Themen werden behandelt: Lernfördernde und lernhemmende Faktoren, Umgang mit Lernblockaden, Prüfungskompetenz aufbauen, Konzentration und Motivation steigern, Stärken entdecken und stärken, clevere Lernorganisation

 Referentin: Silke Leigh, Schulpsychologin und Systemische Paar- und Familientherapeutin

Anmeldefrist: 15.10.2021

Anmeldung: ehrenamt@initiativgruppe.de, 089-544671-70 (begrenzte Teilnehmer*innenzahl)

Hinweis für Nicht-Muttersprachler*innen: Deutschkenntnisse auf mindestens B2-Niveau

 

    *Mehr zu Veranstaltungen im Rahmen der „BasisSchulung“,einer Kooperation verschiedener Träger aus dem Bereich Flucht/Asyl und Migration finden Sie unter: Link

 

 

Austauschtreffen für Ehrenamtliche (PRÄSENZFORM)

Dienstag, 09. November 2021 / 18-20 Uhr /

Ort: Karlstr. 50

Die Austauschtreffen von Ehrenamtlichen haben in der IG inzwischen eine langjährige Tradition.  Bei dieser Gelegenheit werden belebende Gespräche rund ums Ehrenamt geführt und Erfahrungen zu ehrenamtlicher Tätigkeit ausgetauscht.

Moderation: Team Bürgerschaftliches Engagement

Anmeldefrist: 05.11.2021

Anmeldung: ehrenamt@initiativgruppe.de, 089-544671-70

 

 

Weitere Veranstaltungen für Ehrenamtliche:

Die Anmeldung erfolgt direkt durch die Veranstaltungseinrichtung

 

"Schreibwerkstatt: Kreativer Schwung für Ihre Texte"

im Freiwilligenmanagement sind wir immer wieder auch als Texter:innen gefordert: beim Verfassen von Aufgabenbeschreibungen für Freiwillige, Veranstaltungshinweisen, Suchprofilen im Internet… Die Texte sollen möglichst aussagekräftig, ansprechend, aber dennoch kurz und "knackig" sein und natürlich die Freiwilligen dazu motivieren, aktiv zu werden. Doch wie geht das?

 Arved Vogel, Autor und Dozent für kreatives Schreiben, vermittelt in diesem Workshop Handwerkszeug, wie wir Texten zum Thema Ehrenamt mehr Leichtigkeit und Wirkung verschaffen können. Durch kreative Methoden fließen die Gedanken leichter auf das Papier, praktische Anleitungen zum Thema Wort und Satz gestalten den Text, humorvolle Ideen und eine klare grafische Gestaltung überzeugen den Leser.

Zudem haben Sie die Möglichkeit zwei Wochen vor Seminarbeginn ein persönliches Textbeispiel einzureichen, das besprochen wird.

Termin:           Donnerstag, 23.09.2021

Uhrzeit:           15:00 bis 18:00 Uhr

Beitrag:           Kostenlos

Veranstalter: Freiwilligen-Agentur TATENDRANG , Altheimer Eck 13 (Rgb.), 80331 München

 Anmeldung:   (089) 4522411-0 oder info@tatendrang.de